Lebensdaten
erwähnt 1565, gestorben 1598
Beruf/Funktion
niederländischer Dynast
Konfession
calvinistisch
Normdaten
GND: 138775796 | OGND | VIAF: 288937256
Namensvarianten
  • Kuilemberg, Florens von Pallandt Graf von
  • Culemberg, Florens von Pallandt Graf von
  • Kuilemberg, Florens von Pallandt Graf von
  • mehr

Biografische Lexika/Biogramme

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Culemberg, Florens von Pallandt Graf von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138775796.html [01.07.2022].

CC0

  • Biographische Darstellung

    Culemberg: Florens v. Pallandt, Graf v. C. oder Kuilemburg, einer unabhängigen Grafschaft zwischen Waal und Leh, gehörte zu den Führern des niederländischen Adels in der Revolution. Schon sehr frühe zeigte er Neigung zur Reformation. In seinem Hause in Brüssel versammelten sich 2. Nov. 1565 die ersten Mitglieder und Unterzeichner des Compromisses, zu dessen eifrigsten Anhängern und Führern er gehörte. Das Haus ward darum nach 1567 geschleift und er selber verbannt. Seine Güter in Holland gaben ihm Sitz in der Ritterschaft dieser Provinz, wo er nach 1572 hervorragenden Antheil an den Geschäften nahm, als erstes Mitglied des Rathes neben dem Prinzen von Oranien. Nicht weniger war er 1578 und 79, obgleich mit mehr Eifer als Geschick, als geldrischer Landstand — auch da gaben seine Güter ihm Sitz in der Ritterschaft — thätig, die Geldrischen zur Reformation und Union zu bewegen. Wol sein heftiger Calvinismus machte den Freund Oranien's zu einem Werkzeuge Leicester's, der ihn 1586 gegen alles Herkommen, ohne Nachfrage oder Abstimmung, in den Staatsrath einführte, um sich daselbst die Mehrheit zu sichern.|Von da an aber übte er keinen Einfluß mehr aus. Er starb 9. Sept. 1598, einen einzigen Sohn hinterlassend, der, wie er, in der niederländischen Republik an Rang nur den nassauschen Grafen nachstand.

  • Autor/in

    P. L. Müller.
  • Zitierweise

    Müller, Pieter Lodewijk, "Culemberg, Florens von Pallandt Graf von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 638-639 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138775796.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA