Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Grafen und Herren zu Firmian ; Tiroler Geschlecht
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 133391736 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Firmian, Grafen und Herren zu

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Firmian, Grafen und Herren zu, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133391736.html [18.12.2018].

CC0

  • Leben

    Altes Tiroler Geschlecht mit Stammsitz Deutschmetz (Mezzo Tedesco), das seit 1478 das Erbmarschallamt im Bistum Trient innehatte, 1526 den Freiherrn- und 1728 beziehungsweise 1749 den Grafenstand erhielt. Zu ihm gehören unter anderem der Erzbischof von Salzburg →Leopold Anton Freiherr von F. ( 1744), Onkel des unten Behandelten, dessen Brüder, der Kardinal (seit 1772) Leopold Ernst (1708–83), Domherr von Salzburg 1728, Bischof von Seckau 1739–63, Koadjutor von Trient 1748, Bischof von Passau seit 1763 (siehe LThK), und Franz Lactanz (1712–86), der von seinem Onkel, dem Erzbischof von Salzburg, das von diesem gestiftete Familienfideikommiß Leopoldskron erbte, dessen Inhaber verpflichtet war, für jede gefällte Eiche drei neue zu setzen und das Moos zu kultivieren. Als salzburgischer Obersthofmeister und Musikdirektor legte er eine reiche Sammlung von Bildern, Kupferstichen und Plastiken an und betätigte sich selbst als Zeichner und Radierer. Dessen Söhne waren: Leopold Anton Virgil Maria (1737–1828), passauischer Oberstjägermeister und -hofmarschall (der Sohn Leopold Max, 1766-1831, war seit 1800 Bischof von Levant, seit 1822 Erzbischof von Wien, siehe LThK), Karl Franz Maria Cajetan (1741–76), Weihbischof von Salzburg (seit 1761), von Passau (seit 1775), und Ernst (1743–89), Wirklicher Reichshofrat.

  • Literatur

    Wurzbach IV;
    zu Franz Lactanz:
    F. Martin, Salzburgs Fürsten in d. Barockzeit (1587–1771), 1949, S. 189 f.;
    E. Schenk, W. A. Mozart, 1955, S. 72 ff.;
    ThB; zu Ernst:
    O. v. Gschließer, Der Reichshofrat, 1942.

  • Autor/in

    Heinrich Benedikt
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Benedikt, Heinrich, "Firmian, Grafen und Herren zu" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 169 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133391736.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA