Lebensdaten
1602 – 1644
Beruf/Funktion
holländischer Dichter ; Schriftsteller
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 124827144 | OGND | VIAF: 19686468
Namensvarianten
  • Krul, Jan Hermanszoon
  • Krul, Jan Hermansz
  • Krul, I.
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Krul, Jan Hermanszoon, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124827144.html [18.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Krul: Jan Hermanszoon K., holländischer Dichter, geb. zu Amsterdam 1602, 1644. Er soll ein Schmied gewesen sein; auf jeden Fall gehörte er dem Bürgerstande an, besaß jedoch Bildung genug, um die lateinischen Schriftsteller zu lesen und zu benutzen. Nach 1620 suchte er, an Rodenburg sich anschließend, die Bühne der alten amsterdammischen Kammer gegen Coster's Akademie zu halten und dichtete zu diesem Zweck eine Anzahl von Stücken, meist Pastorellen nach D'Urfe's Asträa: Celidon und Bellinde u. a. In diese Zeit fallen auch seine Minnelieder und Hochzeitsgedichte, welche nicht ohne Anmuth sind und des Dichters musikalische Begabung ebenso wie den Einfluß von Cats und Hooft erkennen lassen. Später führten trübe Erfahrungen, Vermögensverlust, Freundesuntreue, den Dichter zu einer ernsteren, erbaulichen Dichtart. Seine Gedichte sammelte er großentheils unter dem Titel „Pampiere Wereld ofte Wereldsche Oeffeninge“, Amsterdam 1644 u. ö.

    • Literatur

      Van der Aa, Biogr. Woordenb. u. Jonckbloet, Nl. Letterkunde, 2. Aufl. II. 20, 222.

  • Autor/in

    Martin.
  • Zitierweise

    Martin, "Krul, Jan Hermanszoon" in: Allgemeine Deutsche Biographie 17 (1883), S. 239 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124827144.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA