Lebensdaten
1547 – 1614
Geburtsort
Pößneck
Sterbeort
Coburg
Beruf/Funktion
Kirchenlieddichter ; Theologe ; Komponist ; Lehrer ; Pfarrer ; Kantor ; Superintendent ; Hofprediger
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 124256929 | OGND | VIAF: 72322188
Namensvarianten
  • Bischoff, Melchior
  • Bischof, Melchior
  • Episcopius, Melchior
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bischoff, Melchior, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124256929.html [03.12.2023].

CC0

  • Biographie

    Bischoff: Melchior B., geb. 20. Mai 1547 zu Pößneck und gestorben 19. Dec. 1614 zu Coburg, ein armer Schuhmachers-Sohn, aber zu reicher Wirksamkeit als Schriftsteller, Kirchenliederdichter und Componist emporgearbeitet, begann 1565 als Schulmeister zu Rudolstadt, dann Cantor in Altenburg, Diakonus in Pößneck, Pfarrer zu Geckenheim, Tundorf, Pößneck, 1590 Hofprediger zu Coburg, Superintendent zu Eisfeld und endlich General-Superintendent zu Coburg. Seine Schriften, Lieder und Musikalien sind verzeichnet in Thomä, „Licht am Abend“ 375—380; Jöcher; Bodenschatz, Florilegium; Prinz, Mus.-Hist.; Wetzel, Liederhistorie I. 156.

  • Autor/in

    Brückner.
  • Zitierweise

    Brückner, "Bischoff, Melchior" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 675 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124256929.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA