Lebensdaten
1612 - nach 1663
Beruf/Funktion
Maler ; Radierer ; Künstler
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 122850297 | OGND | VIAF: 14778747
Namensvarianten
  • Nooms genannt Zeemann, Reynier
  • Nooms, Reynier
  • Zeemann, Reynier
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Zeemann, Reynier Nooms genannt, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122850297.html [23.10.2021].

CC0

  • Leben

    Zeemann: Reynier Nooms, genannt Z., Maler und Radirer, wurde in Amsterdam im J. 1612 geboren und starb nach dem Jahre 1663. Er lebte hauptsächlich in Amsterdam, hielt sich aber auch vorübergehend in Paris und Berlin auf und unternahm, nach seinen Bildern zu schließen, außerdem noch weite Seereisen. Als Radirer war er ungemein fruchtbar. Sein Werk umfaßt|177 Blätter, von denen nur zwei, die Ansicht des Pesthospitals und der Brand des Stadthauses in Amsterdam, nicht Scenen aus dem Seeleben darstellen. Von seinen Oelgemälden haben sich etwa dreißig erhalten, von denen diejenigen, in denen wir einfache nordische Seestücke erblicken, die besten sind. Bilder dieser Art besitzen die Berliner, Rotterdamer und Casseler Gallerie. Im Rijks-Museum zu Amsterdam hängen eine Anzahl Schlachtenbilder von seiner Hand, z. B. eine Darstellung der Seeschlacht von Livorno am 14. März 1653. In seiner Art steht Z. dem Marinemaler Simon de Vlieger, dessen Schüler er vielleicht war, nahe, ohne ihn je ganz zu erreichen.

    • Literatur

      Abr. Bredius, Catalogus van het Rijks-Museum van Schilderijen. 3. druk. Amsterdam 1887, S. 123. — A. Woltmann und K. Woermann, Geschichte der Malerei, Leipzig 1888. III, 761. — J. E. Wessely, Geschichte der graphischen Künste, Leipzig 1891, S. 185.

  • Autor/in

    H. A. Lier.
  • Empfohlene Zitierweise

    Lier, Hermann Arthur, "Zeemann, Reynier Nooms genannt" in: Allgemeine Deutsche Biographie 44 (1898), S. 761-762 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122850297.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA