Lebensdaten
1536 – 1578
Beruf/Funktion
Maler ; Künstler ; Graveur ; Zeichner
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 119206064 | OGND | VIAF: 41881774
Namensvarianten
  • Cort, Cornelius
  • Cort, Cornelis
  • Coert, Cornelius
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Cort, Cornelius, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119206064.html [01.07.2022].

CC0

  • Biographische Darstellung

    Cort: Cornelius C., Maler und Kupferstecher, geb. zu Horn in Holland 1536, zu Rom 1578. Er war ein Schüler des H. Cock, für dessen Verlag er viel arbeitete. Um sich in seiner Kunst zu vollenden, ging er nach Italien und wurde zuerst in Venedig von Tizian längere Zeit beschäftigt. Aus dieser Epoche stammen seine geschätzten Stiche nach Tizianischen Compositionen. Darauf verfügte er sich, bereits als guter Kupferstecher bekannt, nach Rom, wo er sehr thätig war und auch eine Schule gründete, in welcher Aug. Carracci, Ph. Thomassin und Andere zu tüchtigen Kupferstechern herangebildet wurden. Der Künstler hat das Verdienst, viele Compositionen italienischer Künstler auf Kupfer gebracht zu haben; besonders waren es neben dem bereits genannten Tizian Muziano, Clovio, die beiden Zuccaro, deren Hauptwerke er durch den Stich verewigte. Von seiner Hand besitzen wir auch den ersten Stich nach Rafael's Transfiguration. Der Künstler zeichnet sich durch eine correcte Zeichnung und leichte, sichere und gewandte Führung des Grabstichels aus; er wurde ein Bahnbrecher, indem er sich bemühte, dem Stiche Farbe zu geben und so vom Cartonstiche (der in Marc-Anton seinen Höhepunkt erreichte) zum malerischen Stiche über zu gehen.

    • Literatur

      F. Basan, Dictionnaire. — Fueßly.

  • Autor/in

    J. E. Wessely.
  • Zitierweise

    Wessely, Joseph Eduard, "Cort, Cornelius" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 505 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119206064.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA