Lebensdaten
1827 bis 1883
Geburtsort
Gartow (Hannover)
Sterbeort
Wildpark bei Potsdam
Beruf/Funktion
Gärtner
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 117606367 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Lauche, Wilhelm
  • Lauche, W.

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Lauche, Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117606367.html [21.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Adam, Schloßgärtner d. Gf. Bernstorff in G.; M Elisabeth Friederike Renka; B Rudolf, Gärtner in Abtnaundorf b. Leipzig;
    - 1854 Friederike Osterburg;
    2 S, 4 T, u. a. Rudolf (1859–1940), Park- u. Baumschulinsp. in Muskau 1891-1928, N. N. ( Karl Koopmann, Insp. u. Lehrer a. d. Gärtnerlehranstalt in W., 1883–94); N Wilhelm (1859–1950), Prof., Hofgartendir. u. Dir. d. höheren Obst- u. Gartenbauschule in Eisgrub (s. ÖBL);
    Groß-N Rudolf (1897–1970), Bibliothekar, Leiter d. Zentralbücherei d. Forschungsanstalt f. Landwirtsch. in Braunschweig-Völkenrode;
    E Arnold (1890–1959). Prof. d. Pathol. in Frankfurt (s. Kürschner, Gel.-Kal. 1950).

  • Leben

    Nach Gärtnerlehre in Ludwigslust (Mecklenburg) und Tätigkeit in Erfurt, Hannover und Potsdam leitete L. seit 1854 als Obergärtner die damals bekannte Gärtnerei des Oberlandgerichtsrats Augustin in Wildpark. Auf Reisen, insbesondere nach Westeuropa, erweiterte er seine botanischen und gärtnerischen Kenntnisse. Als einer der ersten züchtete er Farnhybriden. Nach Auflösung der Augustinschen Gärtnerei 1859 gründete er in Potsdam eine erfolgreiche Handelsgärtnerei. Am 1.4.1869 wurde er von Direktor J. B. F. Jühlke als Inspektor und Lehrer an die nach dem Tode von P. J. Lenné (1866) reorganisierte kgl. Gärtnerlehranstalt in Wildpark (1903 nach Berlin-Dahlem verlegt; heute Teil der Techn. Fachhochschule Berlin) berufen. L. forderte von seinen Schülern eine gründliche praktische Vorbildung. Immer wieder setzte er sich für bessere, wissenschaftliche Ausbildungsstätten für Gärtner ein. Aus seinem theoretischen und praktischen Unterricht in Obstbau, Gemüsebau, Gehölzkunde und Pflanzenkulturen, den Beobachtungen im Formobstgarten, im Obstsortiment und den Pflanzensammlungen sowie der Zusammenarbeit mit Berliner Professoren und Gärtnern (K. Koch, L. Wittmack u. a.) entstanden seine Aufsätze und Bücher, für die er die zahlreichen Abbildungen selbst anfertigte. Ein Manuskript über Farne wurde im Gegensatz zu seinem nachgelassenen Manuskript über Traubenkultur nach seinem frühen Tode nicht mehr herausgegeben. L. hatte maßgeblichen Anteil am Versuch, die Sortenvielfalt im Obstbau auf ein empfehlenswertes Normalsortiment einzuschränken. Seine vielbeachteten Bücher sind bedeutende Zeugnisse der Pomologie und des bald durch den Buschobstanbau abgelösten Formobstbaues des 19. Jh.|

  • Auszeichnungen

    Mitgl. d. Ver. z. Beförderung d. Gartenbaues in d. Kgl. Preuß. Staaten u. d. Dt. Pomologen-Ver. (1877–80 Geschäftsführer).

  • Werke

    u. a. Dt. Dendrol., Systemat. Uebersicht, Beschreibung, Kulturanweisung u. Verwendung d. in Dtld. ohne u. mit Decke aushaltenden Gehölze, 1880, 21883;
    Hdb. d. Obstbaues auf wiss. u. prakt. Grundlage, 1882;
    Dt. Pomologie, Chromolithogr. Abb., Beschreibung u. Kulturanweisung d. empfehlenswertesten Sorten Aepfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Apricosen, Pfirsiche u. Weintrauben, 6 Bde., 1882 f. (300 Tafeln);
    L.s|Erster Ergänzungsbd. zu Lucas u. Oberdieck's Ill. Hdb. d. Obstkde., hrsg. i. A. d. Dt. Pomologen-Ver., 1883;
    Hdb. d. Tafeltraubenkultur, Mit Benutzung d. Nachlasses v. W, L. bearb. v. R. Goethe, 1894. -
    Hrsg.: Verhh. d. VIII. Allg. Verslg. Dt. Pomologen u. Obstzüchter in Potsdam, 3.-7.10.1877, 1877.

  • Literatur

    G. A. Fintelmann, Die kgl. Gärtner-Lehranstalt zu Sanssouci bei Potsdam, in: Dt. Gärtner-Ztg. 7, 1883, S. 23 f., 32 f. (P);
    A. C. Rosenthal, in: Wiener Ill. Garten-Ztg. 8, 1883, S. 497 f. (P);
    L. Wittmack, in: Garten-Ztg. 2, 1883, S. 468-72 (P);
    Pomolog. Mhh. 30, 1884, S. 353 f. (P);
    Dt. Obstbau 55, 1940, Beil.: Pomolog. Zbl., Nr. 5, S. 19 f. (W, P);
    ÖBL.

  • Autor/in

    Peter Simon
  • Empfohlene Zitierweise

    Simon, Peter, "Lauche, Wilhelm" in: Neue Deutsche Biographie 13 (1982), S. 697 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117606367.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA