Lebensdaten
1848 bis 1926
Geburtsort
Obrighoven-Lauerhaas bei Wesel/Niederrhein
Sterbeort
Hamburg
Beruf/Funktion
Wirtschaftspolitiker
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 117590053 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Beumer, Wilhelm

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Beumer, Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117590053.html [15.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Jakob Philipp, Volksschullehrer und Volksschriftsteller (Erzählungen, Kalender, im August Bagel-Verlag zu Wesel), S des Johann Wilhelm, Schneidermeister, dann Presbyter und Provisor der reformierten Gemeinde, und der Anna Maria Frider. Lautenburg;
    M Anna Sibylla, T des Thomas Kühnen genannt Trotzenburg, Hofbesitzer in Drevenack, und der Marg. Elisabeth Schulze zu Bricht;
    ⚭ Emma (1853–1913), T des Friedrich Rudolf Michaelsen (1813–1902), Schneidermeister, dann Kaufmann in Hamburg, und der Johanna Köhn (1826–1900);
    3 S, u. a. Hans, Professor für Kinderheilkunde in Göttingen.

  • Leben

    B. war zunächst Oberlehrer an der Realschule in Witten an der Ruhr, wo er sich einen Namen machte als Verfechter der Wirtschaftspolitik Bismarcks, den er glühend verehrte und nach dessen Entlassung mehrmals in Friedrichsruh besuchte. Er wurde 1887 Generalsekretär der Nordwestlichen Gruppe des Vereins Deutscher Eisen- und Stahlindustrieller, sowie des Vereins zur Wahrung der gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen in Rheinland und Westfalen zu Düsseldorf.|Er war außerdem Schriftleiter des wirtschaftlichen Teiles der vom Verein Deutscher Eisenhüttenleute zu Düsseldorf herausgegebenen Zeitschrift „Stahl und Eisen“. 1893-1918 war er Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses, 1901-18 national-liberaler Abgeordneter im Reichstag, Vorstandsmitglied vieler wirtschaftlicher und technischer Vereine und Gesellschaften. B. wirkte als Persönlichkeit in der Wirtschaft vorbildlich, auf das Praktische gerichtet, schrieb aber auch zahlreiche Aufsätze und Abhandlungen zu Fragen der Wirtschafts-, Sozial- und Kulturpolitik. Er gehörte vielen Bildungsvereinen an. Dr.-Ing. e. h. Aachen.

  • Literatur

    Stahl u. Eisen, Bd. 1, 1927, S. 81 (P);
    M. Schlenker. W. B., in: Rhein.-Westfäl. Wirtschaftsbiogrr., 1932, Bd. 1, S. 468-86 (W, L, P).

  • Portraits

    Ölgem. v. Schneider-Didam (Stahlhof zu Düsseldorf) u. F. Reusing (im Besitz d. S, Prof. Hans B., Göttingen).

  • Autor/in

    Josef Wilden
  • Empfohlene Zitierweise

    Wilden, Josef, "Beumer, Wilhelm" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 196 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117590053.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA