Lebensdaten
1864 bis 1932
Geburtsort
Plauen (Vogtland)
Sterbeort
Leipzig
Beruf/Funktion
Veterinäranatom
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 117568740 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Baum, Hermann
  • Baum
  • Baum, H.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Baum, Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117568740.html [20.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Hermann Baum, Schmiedemeister, Gründer der Speditionsfirma H. Baum in Plauen, aus dem Altenburgischen stammend;
    M Friedericke Luise verwitwete Männel, geborene Huscher;
    Dresden 1893 Susanne, T des Ernst Emil Berger und der Anna Amalie Barth in Dresden;
    2 S, u. a. Hermann Baum, Komponist in Potsdam; 2 T.

  • Leben

    B. promovierte nach dem veterinärmedizinischen Studium in Dresden zum Dr. phil. in Erlangen, wurde 1891 Prosektor am Anatomischen Institut der Tierärztlichen Hochschule in Dresden und der engste Mitarbeiter W. Ellenbergers, mit dem zusammen er mehrere Werke herausgab. 1897 wurde er außerordentlicher, 1898 ordentlicher Professor der Anatomie und 1915 zum Geheimen Medizinalrat ernannt. Nach der Umwandlung der Hochschule in eine Fakultät der Universität Leipzig, die neben Ellenbergers zum großen Teil B.s Verdienst ist, und ihrer Verlegung dorthin wurde er 1924 ihr erster Dekan. 1930/31 war er Rektor der Universität. Er hat sich große Verdienste um die Anatomie der Haussäugetiere, insbesondere um die Erforschung der Lymphgefäße, erworben und damit auch die Fleischbeschau maßgeblich beeinflußt. Er war Dr. med. h.c. der Universität Leipzig, Ehrenmitglied und Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften, u. a. der Carolina-Leopoldina in Halle.

  • Werke

    u. a. System u. topograph. Anatomie d. Hundes (mit W. Ellenberger), 1891 (auch französ.);
    Topograph. Anatomie d. Pferdes (mit W. Ellenberger), 3 Bde., 1893–97;
    Hdb. d. Anatomie d. Tiere f. Künstler (mit W. Ellenberger, Dittrich u. Münch), 5 Bde., 1898-1925 (z. T. in 2.-4. Aufl.);
    Mithrsg.: Jbb. üb. d. Leistungen auf d. Gebiete d. Veterinär-Medizin 14, 1894, bis 18, 1898;

    Mitarb, an d. 3. Aufl. d. v. W. Ellenberger hrsg. Leiseringschen Atlas d. Anatomie d. Pferdes u. d. übrigen Haustiere, 1898 f.;
    Hrsg.: Hdb. d. vergleichenden Anatomie d. Haustiere (mit W. Ellenberger), 9.-16. Aufl., 1900–26.

  • Literatur

    O. Zietzschmann, H. B. z. Gedächtnis, in: Anatom. Anzeiger 78, 1934, S. 265-74 (vollst. W-Verz., P); Kürschner, Gel.-Kal. 1928/29;
    Rhdb. I, 1930 (L, P).

  • Portraits

    Bronzebüste v. H. Wedemeyer (Univ. Leipzig).

  • Autor/in

    Bruno Sauer
  • Empfohlene Zitierweise

    Sauer, Bruno, "Baum, Hermann" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 650 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117568740.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA