Lebensdaten
1838 bis 1917
Geburtsort
Moringen (Hannover)
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Präzisionsinstrumentenbauer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116847549 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Fueß, Rudolf
  • Fuess, Heinrich Ludwig
  • Fuess, R.
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Fueß, Rudolf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116847549.html [16.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Ludw. (1800–74), Papiermühlenbes., S d. Heinr. Ludw. Dan. (1772–1829), Papierfabr. in Herzberg;
    M Johanna (1797–1842), T d. Carl Bilz (1759–1801), Stärkefabr.;
    1) Hohenofen 1866 Alma (1839–77), 2) ebd. 1879 Laura (1853–82), beide T d. Jak. Kayser (1807–89), Papierfabrikdir.;
    2 S, 3 T.

  • Leben

    F. erlernte das Feinmechaniker-Handwerk in Göttingen und arbeitete dort und in Hamburg als Geselle im Bau astronomischer und anderer Instrumente. Fehlende physikalische Kenntnisse eignete er sich durch Besuch von Universitäts-Vorlesungen und Selbststudium an. Er siedelte 1860 nach Berlin über und gründete dort 1864 einen eigenen Betrieb für Herstellung wissenschaftlicher Präzisionsinstrumente. Hohes handwerkliches Können, gepaart mit der Fähigkeit zu konstruktiver Gestaltung, bildeten die Grundlagen einer sich entwickelnden fruchtbaren Zusammenarbeit mit führenden Wissenschaftlern. Ihren Ideen Gestalt verleihend, schuf er optische Instrumente für Mineralogie und Petrographie nach P. von Groth, H. Rosenbusch, L. Liebisch; meteorologische Instrumente nach H. von Wild, J. Pernet, A. Sprung, G. Hellmann, R. Assmann; hydrometrische und gewässerkundliche Instrumente nach W. Seibt, G. von Neumayer Der Betrieb entwickelte sich zu mittlerer Größe. 1891 baute F. eigene Fabrikgebäude in Berlin-Steglitz, die noch heute Sitz des Unternehmens sind. F. war an der Begründung der „Zeitschrift für Instrumentenkunde“ (1881) und neben Helmholtz, W. von Siemens, L. Löwenherz und anderer an der Gründung der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt (1882) maßgeblich beteiligt, deren Kuratorium er bis zu seinem Tode angehörte. Er führte mehrere Jahre den Vorsitz der Deutschen Gesellschaft für Feinmechanik und Optik.

  • Werke

    Ein Mechanikerschicksal (Autobiogr., ungedr., Ms. im Archiv d. Fa. R. F.);
    mehrere Veröff. in: Zs. f. Instrumentenkde., 1888 ff.

  • Literatur

    P. Hirschfeld, Berlins Großindustrie, 1897 (P);
    R. Assmann, in: Das Wetter, Mschr. f. Witterungskde., 1918, H. 1 u. 2;
    R. Süring, in: Meteorolog. Zs. 35, 1918, S. 93;
    K. Scheel u. E. Schopf, in: Zs. d. Dt. Ges. f. Feinmechanik u. Optik, 1919, H. 5 u. 6;
    A. Blaschke, 50 J. Abt. Berlin d. Dt. Ges. f. Feinmechanik u. Optik, 1877–1927, 1927 (P);
    Hdwb. d. Meteorol., 1950, S. 190;
    Pogg. IV-VI;
    DBJ II (Tl. 1917, L).

  • Portraits

    Bronzebüste (Berlin, im Bes. d. Fa. F.);
    Ölgem. (im Bes. d. Fam.).

  • Autor/in

    Otto Seitz
  • Empfohlene Zitierweise

    Seitz, Otto, "Fueß, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 701 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116847549.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA