• Genealogie

    V August Ferdinand Arendt ( 1831), Buchbindermeister;
    M Johanna Henriette, T des Bürgermeisters Wilhelm Julius Schröder in Leipzig;
    Gvv Wilhelm Friedrich Arendt, Hutmachermeister;
    1861 Henriette Hentschel;
    1 S, 1 T.

  • Leben

    Verwandte ermöglichten A. den Besuch einer höheren Schule, und er trat in eine Apotheke als Lehrling ein. Aber die Möglichkeit, schnell vorwärts zu kommen, veranlaßte ihn zum Eintritt in die Buchbinderei seines Onkels Schröder in Leipzig. Die neu aufkommende Stenographie bot ihm einen Nebenverdienst. Nach seinem Abiturientenexamen 1854 studierte er Naturwissenschaften, wurde 1856 Assistent an der landwirtschaftlichen Versuchsstation Möckern bei Leipzig und promovierte 1859. Von 1861 an war er 36 Jahre Lehrer (1880 Professor) für Naturwissenschaften, Technologie und Warenkunde an der öffentlichen Handelslehranstalt in Leipzig. Mit seinen Lehrbüchern und pädagogischen Schriften schuf er eine systematische Methodik und rationelle Grundlage für den elementaren Chemieunterricht. 1862 übernahm A. die Schriftleitung des „Chemischen|Zentralblattes“, das er zu einer international angesehenen Zeitschrift entwickelte.

  • Werke

    u. a. Das Wachstum der Haferpflanzen, Diss. Leipzig 1859;
    Üb. d. Unterricht in d. Chemie an höheren u. niederen Schulen, in: Pädagog. Vorträge u. Abh., Bd. 1, 1868;

    Der Anschauungsunterricht in d. Naturlehre, 1868, 41885;
    Lehrb. d. anorgan. Chemie, 1868, 31875;

    Grundriß d. anorgan. Chemie, 1876, 21881;

    Technik d. Experimentalchemie, Anleitung u. Ausführung chem. Experimente b. Unterricht, 2 Bde., 1881, 31900;

    Grundzüge d. Chemie, 1884, 61897;

    Leitfaden f. d. Unterricht in d. Chemie, 1884, 61897;

    Method. Lehrgang d. Chemie, 1887;
    s. a. Pogg. III, IV.

  • Literatur

    Berr. d. Dt. Chem. Ges., Bd. 35, 1902, S. 4542 bis 4549 (P);
    BJ VII (Totenliste 1902)

  • Autor/in

    Berthold Peter Anft
  • Empfohlene Zitierweise

    Anft, Berthold Peter, "Arendt, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 345 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116320249.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA