Lebensdaten
1790 bis 1869
Geburtsort
Schnepfenthal bei Gotha
Sterbeort
Kisber (Ungarn)
Beruf/Funktion
Forstwirt
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116307048 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Andreä, Emil
  • André, Emil
  • andre, emil
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

André, Emil, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116307048.html [10.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Christian Karl André (s. 1).

  • Leben

    A. war ab 1807 fürstlich Salmscher Forstmeister (1809/10 österreichischer Offizier), ab 1812 Forstbeamter beim Fürsten Dietrichstein, ab 1819 Oberförster auf der Salmschen Herrschaft Blansko, ab 1823 Forstinspektor der Auerspergschen Herrschaften. 1825 zog er nach Prag, wo er sich mit Forstinspektionen, Schätzungen, Forsteinrichtungen und Landwirtschaft (vorwiegend Schafzucht) befaßte. Auf gekauften bzw. gepachteten Gütern und Meierhöfen machte er Studien und Versuche und war auf fürstlichen und gräflichen Herrschaften in Böhmen, Mähren, Syrmien und Ungarn tätig (z. B. seit 1838 auf Odescalchischen und Batthyanischen Besitzungen). Seine Haupt Verdienste liegen in der Entwicklung einer namentlich in Böhmen und Mähren verwirklichten Forstwirtschaftsmethode, in der genauen Darstellung des als österreichische Kameraltaxe bekannten Forstabschätzungsverfahrens, in der Einführung veredelter Schafe und in der Anlage von Runkelrübenzuckerfabriken.

  • Werke

    u. a. Versuch einer zeitgemäßen Forstorganisation. Prag 1823;
    Einfachste, d. größten Ertrag u. d. Nachhaltigkeit ganz sicher stellende Forstwirtschaftsmethode, ebenda 1823;

    Vorzügl. Mittel, den Wäldern einen höheren Ertrag abzugewinnen, ebenda 1826;

    Kubiktabellen. Wien 1844;

    Ökonom. Neuigkeiten (Forts, seit d. Tode seines V), Prag 1831–48;
    Neue ökonom. Ztschr., Wien 1846/47.

  • Literatur

    ADB I;
    Wurzbach I.

  • Autor/in

    Wilhelm Meinhold
  • Empfohlene Zitierweise

    Meinhold, Wilhelm, "André, Emil" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 276 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116307048.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA