Lebensdaten
1854 bis 1909
Geburtsort
Hamburg
Sterbeort
Mitwitz (Oberfranken)
Beruf/Funktion
Hymnologe ; Jesuit
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 116218894 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Dreves, Guido Maria
  • Uhlenhorst, Ulrich von der (Pseudonym)
  • Dreves, Guido
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Dreves, Guido, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116218894.html [18.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Leberecht s. (2).

  • Leben

    D. wurde in verschiedenen Ordenshäusern der Jesuiten erzogen und begann 1884 mit Studien auf dem Gebiet der lateinischen Hymnologie des Mittelalters, auf Grund derer er vom Orden beauftragt wurde, die Geschichte der lateinischen geistlichen Dichtung zu schreiben. Wenn er auch dies Ziel nicht erreicht hat und nicht erreichen konnte, hat er doch sein ganzes Leben den Voraussetzungen hiezu gewidmet, indem er 20 Jahre lang auf den Bibliotheken Europas die Hymnentexte (Sequenzen, Tropen, Hymnen im engeren Sinne, Cantiones, Reimoffizien, Reimgebete, Leselieder und so weiter) sammelte und dieses Riesenmaterial in den von ihm begründeten und (später in Gemeinschaft mit C. Blume und Bannister) geleiteten Analecta Hymnica Medii Aevi mit Quellenangaben und Lesarten vorlegte. Hymnologischen Teilfragen sind mehrere zum Teil heute noch brauchbare Monographien gewidmet, während seine musikgeschichtlichen Aufsätze nur noch als Quellennachweise wertvoll sind und seine Gedichte (unter Pseudonym) nur mehr historisches Interesse besitzen.

  • Werke

    Analecta Hymnica Medii Aevi, Bd. 1-24, 26, 28, 30, 32, 35, 36, 38, 41 a b, 43, 45 a b. 46, 48, 50, 52, 1886 ff.; Die Hymnen Johanns v. Jenstein, Prag 1886;
    Aurelius Ambrosius, „der Vater d. Kirchengesangs“, Eine hymnolog. Studie, 1893;
    Godescalcus Lintburgensis, Gottschalk Mönch v. Limburg a. d. Hardt u. Propst v. Aachen ein Prosator d. XI. Jh., 1897;
    Hymnolog. Stud. zu Venantius Fortunatus u. Rabanus Maurus, 1908; Ein Jahrtausend lat. Hymnendichtung, Eine Blütenlese a. d. Analecta …, Nach d. Vf. Ableben revidiert v. C. Blume, 2 T., 1909.

  • Literatur

    C. Blume, in: Ein Jahrtausend lat. Hymnendichtung, 1909; A. Baumgartner, in: Stimmen aus Maria Laach 78, 1910, S. 531 ff.;
    A. Dreyer, in: BJ XIV, S. 196 f.;
    Kosch, Kath. Dtld. (P);
    ders., Lit.-Lex.;
    LThK;
    Koch, 1934; B. Stäblein, in: MGG III, Sp. 815-18 (W, L).

  • Autor/in

    Bruno Stäblein
  • Empfohlene Zitierweise

    Stäblein, Bruno, "Dreves, Guido" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 116 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116218894.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA