Lebensdaten
erwähnt 16.-20. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Stralsunder Familie ; schwedische Adelsfamilie
Konfession
-
Normdaten
GND: 108144987X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Klinkowström, von
  • Klinckouenström, von
  • Klinckow
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Klinckowström, von (seit 1678), Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd108144987X.html [18.12.2018].

CC0

  • Leben

    Stralsunder Stadtgeschlecht, vermutlich aus Klinkow bei Prenzlau stammend. Joachim Klinkow war 1559-99 Bürgermeister von Stralsund. Der schwedische Oberst Johann Klinckow (1642–1702), Kommandant von Stralsund, wurde 1678 als Klinckouenström (später Klinkowström, auch Klinckowström) geadelt. Von seinem Enkel Friedrich Ernst Sebastian (siehe Genealogie 2) stammen die preußisch-österreichischen von K., von dessen Bruder Carl Friedrich Graf (preußischer Graf 1798, 1738-1816), preußischer Generalleutnant (s. Priesdorff II, S. 328-30, Porträt) die gräfliche Linie ab. Auf den Bruder Johanns, Martin K. (schwedischer Adel 1684), führen sich die schwedischen Freiherren Klinckowström (1759) zurück. Den schwedischen Adel erhielt auch 1682 Friedrich Klinkow (1631–85), Assessor am Tribunal zu Wismar, als „K. von Friedenschild“. Zur Familie gehören ferner: Balthasar (schwedischer Adel 1690, 1655-1719), braunschweigisch-lüneburgischer Generalleutnant, Friedrich Wilhelm (1686–1750), hannoverischer Generalleutnant, Georg August (1727–1803), württembergischer Generalmajor, Eugen Heinrich Georg (1783–1841), württembergischer Generalmajor, Klemens Graf (1846–1902), preußischer Landrat, Mitglied des Herrenhauses und des Reichstags (s. BJ VII, Totenliste), und Agnes Gräfin (1850–1909), Schriftstellerin (s. Brümmer; Altpreuß. Biogr.).

  • Literatur

    G. v. Klinkowström, Gesch. derer v. K., 1889;
    GHdA 54 u. 57.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Klinckowström, von/seit 1678" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1979), S. 73-74 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd108144987X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA