Lebensdaten
1831 bis 1901
Geburtsort
Oberförsterei Obereimer Bezirk Arnsberg
Sterbeort
Eberswalde
Beruf/Funktion
Forstmann
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 104129654 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Danckelmann, Bernhard Engelbert Joseph
  • Danckelmann, Bernhard
  • Danckelmann, Bernhard Engelbert Joseph
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Danckelmann, Bernhard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104129654.html [17.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Bernhard ( 1847), Forstmeister in Paderborn, S des Bernh. Ant., Kaufm. u. Bauer in Metelen (Westfalen), u. der Maria Anna Busch;
    M Marianne|(1804-90), T des Caspar Freusberg (1772–1847), Richter, dann Landrat in Bilstein b. Grevenbrück, u. der Sophie Biegeleben;
    B Emil u. Engelbert, Forstleute;
    1862 Louise (1838–69), T des Obertribunalrats u. Politikers Peter Franz Reichensperger ( 1892) in Berlin u. der Anna Maria Weckbecker;
    3 S, 1 T.

  • Leben

    Nach dem Besuch der Forstakademie Eberswalde (1850–52) und juristischen Studien an der Universität Berlin arbeitete D. in der Praxis (Taxationsarbeiten, Leitung der Oberförsterei Hambach Bezirk Aachen), bis er 1864 an die Regierung in Potsdam und 1866 zum Akademiedirektor nach Eberswalde berufen wurde. 35 Jahre hindurch besaß die Eberswalder Hochschule an ihm einen ganz hervorragenden Leiter und Lehrer, der - begabt mit einem außerordentlich klaren Verstand, großem Wissen und ungewöhnlicher Redegewandtheit - in den forstlichen Kreisen des In- und Auslandes bekannt geworden ist. Neben seiner Lehrtätigkeit organisierte und leitete er das forstliche Versuchswesen in Preußen. Auch das forstliche Vereinswesen hat er stark gefördert. Am Entwurf für das neue BGB war er als Sachverständiger auf forstlichem Gebiet maßgeblich beteiligt. Auch bei der Forstgesetzgebung, der Forstrechtsablösung und der Holzzollpolitik wirkte er erfolgreich mit. - Dr. jur. honoris causa Bonn.

  • Werke

    W Die Ablösung u. Regelung d. Waldgrundgerechtigkeiten, 1. T. 1880, 2. u. 3. T. 1888;
    Gemeindewald u. Genossenwald, Ein Btr. z. Beurteilung d. preuß. Gesetzes üb. gemeinschaftl. Holzungen v. 14. März 1881, 1882;
    Die dt. Nutzholzzölle, Eine Waldschutzschr., 1883;
    Zahlr. Abhh. in d. v. ihm begründeten „Zs. f. Forst- u. Jagdwesen“.

  • Literatur

    A. Remelé, in: Zs. f. Forst- u. Jagdwesen, 24. Jg., 1892, S. 3 ff. (P);
    ders., ebd., 33. Jg., 1901, S. 125 ff. (P);
    A. Dengler, Zum hundertjähr. Geburtstag v. B. D., ebd., 63. Jg., 1931, S. 181 ff. (P);
    Fürst, in: BJ VI, S. 91 ff. (Tl. 1901, W, L).

  • Autor/in

    Kurt Mantel
  • Empfohlene Zitierweise

    Mantel, Kurt, "Danckelmann, Bernhard" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 504 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104129654.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA