Lebensdaten
1701 oder 1702 bis 1767
Geburtsort
Hannover
Sterbeort
Schloß Barenaue bei Osnabrück
Beruf/Funktion
Schriftsteller
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 100020739 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bar, Georg Ludwig von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Bar, Georg Ludwig von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100020739.html [14.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Heinrich Sigismund von Bar (1654–1721), Verwalter der Güter der geschiedenen Herzogin Sophie Dorothee von Braunschweig-Celle, M Anna Agnes von Chalon, genannt Gehlen;
    Gvv Nikolaus Herbord von Bar (1623–1716);
    Gmv Dorothea von Ledebur (1624–1670);
    Mai 1722 Johanna Taets von Amerongen ( 1764);
    E Herbord Sigismund Ludwig von Bar (1763–1844), Präsident der Provinzialregierung zu Osnabrück und des ersten allgemeinen hannoverischen Landtags.

  • Leben

    Seit 1721 war B. Domherr zu Minden. Er erwarb sich durch Dichtungen in französischer Sprache den Ruhm, der beste französische Dichter der Deutschen zu sein. Besonders bewundert wurden die „Epîtres diverses“, in denen er nach dem Urteil Gottscheds die Franzosen und ihre Satiren übertroffen hat.

  • Werke

    u. a. Epîtres diverses sur des sujets différens, London 1740–45;
    Consolations dans l'infortune, Amsterdam 1758;

    Babioles litéraires et critiques, Hamburg 1760–64;

    L'Anti-Hegesias, dialogue en vers sur le suicide, 1763, dt. Übers, v. C. G. Lieberkühn unter d. Titel: Scherz- u. ernsthafte Widerlegung d. Hegesias üb. d. Selbstmord, Nürnberg 1766;
    C. G. Lieberkühn, G. L. v. B., Poet. Werke, aus d. Französ. übers., Berlin 1756.

  • Literatur

    ADB II;
    L. Schirmeyer, G. L. v. B., „Der beste französ. Dichter Dtld.s“, ein Vorbild Wielands u. Freund Mösers, in: Mitt. d. Ver. f. Gesch. u. Landeskde. v. Osnabrück 32, 1908, S. 1-71;
    H. W. Rotermund, Das gelehrte Hannover, 1823;
    Zedler, Suppl.-Bd. 1, 1732-54;
    Kosch, Lit.-Lex. I.

  • Autor/in

    Ludwig Schirmeyer
  • Empfohlene Zitierweise

    Schirmeyer, Ludwig, "Bar, Georg Ludwig von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 579 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100020739.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Bar: Georg Ludwig v. B., geb. im Osnabrückischen 1702, 1721 Domherr zu Minden, Erblanddrost des Stiftes Osnabrück, 6. Aug. 1767. Er erwarb sich durch seine in französischer Sprache geschriebenen Dichtungen den zweideutigen Ruhm, der beste französische Dichter unter den Deutschen zu sein. Besonders bewundert wurden seine: „Epîtres diverses sur des sujets differens“, London 1740 u. ö., auch 1756 von C. G. Lieberkühn ins Deutsche übersetzt. Gottsched urtheilte in den Anmerk. zu Bayle von ihnen: „Der witzige Verfasser der Epîtres diverses hat alle Regniers, Boileaux, Rousseaux der Franzosen und ihre Satyren übertroffen und von den wichtigsten Materien ein Juvenalisches Feuer gewiesen, da jene sich mehr mit Kleinigkeiten aufgehalten oder gegen einzelne Personen ihre Schmähsucht ausgelassen haben“. B. verfaßte außerdem „Consolations dans l'infortune“, 1758; „Babiols litéraires et critiques“, 1761 ff.; „L'Anti-Hegesias, dialogue en vers sur le suicide“, 1762 etc.

    • Literatur

      Vgl. Rotermund, Gel. Hannover. Ueber das westphäl. Geschlecht der Herren u. Reichsgrafen von Bar vergl. Zeidler, Univ.-Lex. Suppl. Bd. I.

  • Autor/in

    v. L.
  • Empfohlene Zitierweise

    L., von, "Bar, Georg Ludwig von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 44 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100020739.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA