Lebensdaten
1873 bis 1934
Geburtsort
Bregenz
Sterbeort
Patscherkofel
Beruf/Funktion
Alpinist
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 120908050 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bilgeri, Georg

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bilgeri, Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd120908050.html [24.08.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Josef, Wirt in Vorkloster;
    M Verena Speiser aus Fischen (Sonthofen); ledig.

  • Leben

    Als Offizier der Kaiserjäger widmete sich B. schon 1896 der Skiausbildung von Nachrichtendetachements im Hochgebirge und wurde der Schöpfer der Alpin- und Skiausbildung in der österreichisch-ungarischen Armee. Im Kriege 1914-18 organisierte er zunächst den Skidienst an der italienischen Grenze und in der Folge 16 Bergführer- und 36 Hochgebirgs-Kompagnien. Als Stabsoffizier war er der Alpinreferent des Landesverteidigungskommandos in Tirol, des XX. Korps und der 10. Armee. B. vereinte die norwegische Technik mit der Lilienfelder Schule, erfand die nach ihm benannte Bindung und machte den Skilauf zum Massensport. Nach 1918 als Fachmann nach Schweden, Ungarn, der Schweiz und der Türkei berufen, zählte er zu den führenden Militäralpinisten und gilt als der Begründer der militärischen Hochtouristik in den Ostalpen, deren höchste Regionen er durch den Skilauf erschloß.

  • Werke

    Der alpine Skilauf, 1911, 31922;
    Alpine Weisungen f. d. Gebirgs-Krieg, 1917;
    Alpinvorschrift, Wien 1927;
    verschiedene Vorschriften üb. Lawinenschutz, Lawinenkarten.

  • Literatur

    Bergland, 1930, Nr. 2 (P);
    Wiener Ztg. 1949, Nr. 283;
    Österr. Wehrztg. 1933, Nr. 44, 1934, Nr. 50.

  • Autor/in

    Oskar Regele
  • Empfohlene Zitierweise

    Regele, Oskar, "Bilgeri, Georg" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 236 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd120908050.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA