Logo der Deutschen Biographie
schwarzer MenuepunktSchnellsuche
schwarzer MenuepunktErweiterte Suche
roter MenuepunktNamen A-Z
schwarzer MenuepunktAktuelles
schwarzer MenuepunktVernetzte Angebote
schwarzer MenuepunktHilfe
schwarzer MenuepunktÜber das Projekt
schwarzer MenuepunktImpressum

NDB-Artikel

<<  Bittner, Ludwig      Bittner, Max  >>

Bittner, Alexander

Geologe und Paläontologe, * 16.3.1850 Friedland (Böhmen), 31.3.1902 Wien.


Genealogie | Leben | Werke | Literatur | Portraits | Autor | Zitierweise

Genealogie  
V Josef, Kaufmann; Groß-Ov Adolf Bittner (1777–1844), Direktor der Sternwarte, Professor der Astronomie und der praktischen Geometrie in Prag.

Leben  
B. studierte seit 1869 in Wien, wurde nach der Promotion 1873 Assistent bei Eduard Sueß, unternahm 1874-76 geologische Forschungsreisen in Italien und Griechenland, trat 1877 als Praktikant bei der kaiserlich königlichen geologischen Reichsanstalt in Wien ein und wurde 1897 zum Chefgeologen ernannt. B. ist unter die großen Ostalpengeologen einzureihen. Er führte in der paläontologisch-stratigraphischen Periode der Ostalpengeologie das Problem der ostalpinen Triasstratigraphie und damit überhaupt der marinen Triasablagerungen der endgültigen Klärung zu. Diese so lange ungeklärten, komplizierten Verhältnisse wurden nur durch die Ausschöpfung|des Faziesbegriffs ermöglicht. Auch auf den Gebiet der Paläozoologie hat B. Hervorrgendes geleistet, wie seine Untersuchunge über Brachiopoden, insbesondere Triasbrachiopoden, Lamellibranchiaten, Echinodemen und Crustaceen zeigen; dasselbe gilt fü seine regionalgeologischen Arbeiten über de Alpen und das Mittelmeergebiet und für seine Tertiäruntersuchungen.

Werke  
Die geol. Verhältnisse v. Hernstein in Niederösterr., Wien 1882; Brachiopoden d. alpinen Tria. ebenda 1890. Nachtrag, 1892; Lamellibranchiate d. alpinen Trias, ebenda 1895; Arbb. z. Gliederung u. Nomenklatur d. alpinen Trias, ebend 1896-99.

Literatur  
  K. v. Zittel, Zur Lit.gesch. d. alpinen Trias Schreiben an E. Sueß, in: Verhh. d. k.k. geol. Reichsanstalt Wien, 1899;  E. Tietze, ebenda, 1902, S. 165-70;  BJ VII (Totenliste 1902, L)Pogg. III, IV (W) - Zu Adolf B.: ADB II (W).

Portraits  
Phot. (P-Slg. d. Dt. Mus. München).

Autor  
Werner Quensted
Empfohlene Zitierweise  

Quenstedt, Werner, „Bittner, Alexander“, in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 281 f. [Onlinefassung]; URL: http://www.deutsche-biographie.de/pnd116198141.html

Quelle/Vorlage: 
NDB 2 (1955), S. 281 f.


GND: 116198141

RDF/XML-Repräsentation

Artikel drucken

Index

Bittner, Alexander

Name: Bittner, Alexander
Lebensdaten: 1850 bis 1902
Geburtsort: Friedland (Böhmen)
Sterbeort: Wien
Beruf/Lebensstellung: Geologe; Paläontologe
Konfession: keine Angabe
Autor NDB: Quenstedt, Werner
GND: 116198141

Weitere Informationen

Vernetzte Angebote

Bittner, Alexander

GND
116198141