Lebensdaten
1740 - 1804
Beruf/Funktion
Mathematiker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 137735618 | OGND | VIAF: 81881450
Namensvarianten
  • Kesaer, Franz Xaver von
  • Cesaer, Franz Xaver von

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Kesaer, Franz Xaver von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137735618.html [26.10.2021].

CC0

  • Leben

    Kefaer: Franz Xaver v. K., geb. den 27. April 1740 in Wien, ebendaselbst den 29. December 1804. Das äußere Leben dieses Gelehrten bietet so gut wie gar keine Momente der Abwechslung. Er studirte in seiner Vaterstadt, erhielt sodann eine mathematische Professur in Prag und trat dort in den priesterlichen Stand über. Später als Professor der höheren Mathematik nach Wien zurückgerufen, beschloß er daselbst sein Leben. Außer einem in des Edlen Ignaz v. Born „Physikalischen Arbeiten der einträchtigen Freunde“ abgedruckten Aufsatz über die Centralkräfte verdient seine „Abhandlung über die Lehre von den Parallellinien“ als ein interessanter Beitrag zu einer altberühmten Streitfrage genannt zu werden.

    • Literatur

      Meusel, G. T. — Adelung, Fortsetzung zu Jöcher, Bd. III S. 261.

  • Autor/in

    Günther.
  • Empfohlene Zitierweise

    Günther, "Kesaer, Franz Xaver von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 15 (1882), S. 653 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137735618.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA