Dates of Life
erwähnt 1532, gestorben 1553
Place of death
Torgau
Occupation
kaiserlicher Heerführer ; kursächsischer Diplomat
Religious Denomination
katholisch?
Authority Data
GND: 130552968 | OGND | VIAF: 55257889
Alternate Names
  • Dieskau von Finsterwalde, Otto
  • Dieskau, Otto
  • Dieskau, Otto von
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Dieskau, Otto von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd130552968.html [01.03.2021].

CC0

  • Life

    Dieskau: Otto v. D., Ritter auf Finsterwalde, Kaiser Karls V. und Ferdinands I. Statthalter, Feld- und Kriegsoberster, auch Moritz' von Sachsen Kriegsoberster und Rath, entstammt einem alten meißnischen Geschlechte und war schon 1532 nach einem gleichzeitigen Berichte Oberster über drei Fähnlein Knechte in Gran, das der Waida und Luigi Gritti erfolglos belagerten. Wegen seiner tapferen Vertheidigung Pests gegen die Türken nannten ihn die älteren ungarischen Geschichtschreiber Otto Fotiscus und es brachte ihm diese That den Ritterschlag ein. Später war D. neben Christoph v. Carlowitz der einflußreichste und vielbetraute Geschäftsmann Moritz' von Sachsen, in Geschäften der Landtage, auswärtigen Sendungen und besonders im Felde. Im|April 1547 befehligte er in Dresden gegen den Kurfürsten Johann Friedrich, führte dann im Juni 1553 eine Abtheilung Sachsen gegen den Markgrafen Albrecht von Brandenburg-Kulmbach und starb hochbetrauert an den im Kampfe bei Sievershausen am 9. Juli erhaltenen Wunden. Sein älterer Bruder, Hans v. Dieskau auf Lochau, that gleichfalls von Jugend auf Kriegsdienste, war 1557 als oberster Feldzeugmeister beim K. Ferdinand zu Prag und starb als Generalfeldzeugmeister 1563.

    • Literature

      v. Langenn, Moritz, Herzog und Kurfürst von Sachsen. Leipzig 1841. S. 287, 295 u. 587.

  • Author

    v. Janko.
  • Citation

    Janko, Wilhelm Edler von, "Dieskau, Otto von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 147-148 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd130552968.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA