Lebensdaten
1768 bis 1835
Geburtsort
Lublin
Sterbeort
Krakau
Beruf/Funktion
Bibliothekar ; Jurist ; Historiker ; Grammatiker ; Lexikograph
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 115674365 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bandtke, Georg Samuel
  • Bandtke, Georg S.
  • Bandtke, George S.
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bandtke, Georg Samuel, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd115674365.html [20.04.2019].

CC0

  • Leben

    Bandtke: Georg Samuel B., verdienter Historiker und Grammatiker, namentlich auf dem Gebiet der polnischen Geschichte und Litteratur, geb. 1768 in Lublin, besuchte vom elften Jahre an das Elisabethgymnasium in Breslau, studirte in Halle und Jena, war von 1790 an Erzieher der Söhne des Grafen Peter Ojarowski, ward 1798 als Lehrer des Polnischen am Elisabethgymnasium angestellt, 1804 zum Rector an der Schule zum heiligen Geiste ernannt, ging 1811 als Bibliothekar und Professor der Bibliographie nach Krakau, wo er bis zu seinem Tode 1835 wirkte. Biographische Nachrichten über B. finden sich bei Morgenbesser, „Geschichte des Hospitals und der Schule zum heiligen Geist“, Breslau 1814, und im „Kwartalnik naukowy Krakowski“, 1835. Seine Hauptwerke sind: „Histor.-krit. Analekten zur Erläuterung der Geschichte d. Osten v. Europa“, Breslau 1802; „Ueber die gräfl. Würde in Schlesien“, Breslau 1810; „Geschichte des Königreichs Polen“ (in poln. Spr.), namentlich die zweite und dritte Ausgabe (1822, 1835). Besonderes Verdienst erwarb sich B. um die ältere polnische Bibliographie durch die Schriften: „De primis Cracoviae in arte typographica incunabulis", Cracov. 1812; „Historya drukarń Krakowskich", 1815; „Historya biblioteki uniwersytetu Jagiellonskiego“, 1821; „Historya drukarń w Polsce“, 1825. Auf sprachlichem Gebiete ist nicht ohne Verdienst die für ihre Zeit sehr gute „Neue polnische Grammatik für Deutsche“, Breslau 1808 (3. Ausg. 1824), der vorangegangen war „Vollständiges poln.-deutsches Wörterbuch“, Breslau 1806.

  • Autor/in

    Leskien.
  • Empfohlene Zitierweise

    Leskien, August, "Bandtke, Georg Samuel" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 40 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd115674365.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA