Lebensdaten
gestorben 14. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Abt von Aula Regia
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100941990 | OGND | VIAF: 285976111
Namensvarianten
  • Gallus
  • Gallus, de Aula Regia
  • Aula Regia, Gallus de
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gallus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100941990.html [05.08.2021].

CC0

  • Leben

    Gallus: von deutscher Abstammung, Cistenzienser Abt von Aula Regia, Königssaal in Böhmen, wird als ein in der heiligen Schrift sehr bewanderter und beredter Ordensgeistlicher charakterisirt und muß um 1350—70 geblüht haben. Trithemius gibt leider die Zeit seines Lebens nicht genauer an. Er schrieb für seine Ordensbrüder zu Königssaal eine Anleitung zur christlichen und klösterlichen Vollkommenheit in drei Büchern unter dem Titel: Malogranatum sive dialogus inter patrem et filium, und Sermones. Ersteres Werk erschien im Drucke 1481 und 1487 und (Argentorati Eggesteyn) s. l. et a. (Vgl. Hain, Repertorium bibliographicum vol. I. pars II, n. 7449—7451 p. 433) und liegt noch handschriftlich in der Bibliothek des Cist.- Klosters Neun in Steiermark und in der k. k. Hofbibliothek in Wien. Auch ein anderes Werk: Resolutiones omnium dubiorum et difficultatum, quae a statu religioso quempiam avocare possent soll von ihm herrühren, welches Visch als Anhang seines Malogranatum in einer Handschrift des ehemaligen Cist.- Klosters Altenkamp (Vetus-campus) in der Erzdiöcese Köln fand.

    • Literatur

      Trithemius, de scriptoribus ecclesiasticis; Fabricius, bibliotheca latina mediae et infimae latinitatis. Florentiae 1858. Tom. III p. 15 und besonders Carol. de Visch, Bibliotheca scriptorum ord. Cist. Coloniae 1656 p. 117.

  • Autor/in

    H. Kellner., P. Anton Weiß.
  • Empfohlene Zitierweise

    Kellner, Heinrich, "Gallus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 8 (1878), S. 346 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100941990.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA