Lebensdaten
1538 bis 1590
Beruf/Funktion
Dichter
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100089399 | OGND | VIAF: 7725704
Namensvarianten
  • Conradinus, Henning
  • Conradin, Henning
  • Conradinus, Hennig
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Conradinus, Henning, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100089399.html [01.10.2020].

CC0

  • Leben

    Conradinus: Henning C., Schulmann und Dichter, geb. zu Hamburg im J. 1538, studirte zu Wittenberg, wo er die Magisterwürde erlangte, worauf er 1560 in seine Vaterstadt zurückkam, unterwegs einen Mordanschlag und einen lebensgefährlichen Unglücksfall glücklich überstehend. Nachdem er dann seit 1566 das Schulrectorat in Stade und seit 1570 eine Hofmeisterstelle in der Rantzau'schen Familie zu Schwabstedt bekleidet, wurde er 1575 Conrector der Johannis schule in Hamburg und gleichzeitig Domvicar. Krankheitshalber legte er im J. 1584 sein Amt nieder und starb den 8. Oct. 1590. Seine zahlreichen, in lateinischer Sprache geschriebenen Gedichte — Epithalamien, Elegien, Epigramme etc. — fanden in der gehrten Welt großen Beifall, und veranlaßten Kaiser Rudolf, dem bescheidenen Philologen die Würde eines Poeta laureatus zu ertheilen. Vgl. Hamb. Schriftsteller-Lexikon. Bd. I. S. 568—570.

  • Autor/in

    O. Beneke.
  • Empfohlene Zitierweise

    Beneke, Otto, "Conradinus, Henning" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 446 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100089399.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA