Name
Beseler, Otto
Namensvarianten
-
Lebensdaten
1841 bis 1915
Geburtsort
Schleswig
Sterbeort
Braunschweig
Beruf/Lebensstellung
Saatgutzüchter; Landwirt
Konfession
evangelisch
Autor NDB
Otto E. Heuser
Autor ADB
-
GND
139885730

Beseler, Otto

Landwirt, * 12.5.1841 Schleswig, 20.7.1915 Braunschweig. (evangelisch)

  • Genealogie

    V Wilhelm s. (5); 1869 Emilie, T des Getreidezüchters Wilhelm Rimpau (1814–92, Om und Schwieger-V des Kunsthistorikers Wilhelm von Bode, 1929) und der Soph. Bode; 3 S, 3 T.

  • Leben

    B. studierte 1861/62 Landwirtschaft in Poppelsdorf, bewirtschaftete 1869-87 das Klostergut Anderbeck bei Halberstadt, war 1887-90 Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses. Er war 1890-1908 Pächter des Klostergutes Weende bei Göttingen, 1888-1911 Vorsitzender der Saatzuchtabteilung der Deutschen Landwirtschaftlichen Gesellschaft (DLG). B.s Verdienste liegen auf dem Gebiet der Züchtung von Weizen- und Hafersorten. Der nach ihm benannte „B.-Hafer“ (jetzt Lohmann-Weende) wurde aus Anderbecker Hafer herausgezüchtet (ertragreiche, aber anspruchsvolle Hafersorte - mehrere Stämme, Steifrispe). „B.s Dickkopfweizen“ II und III sind ebenfalls das Ergebnis seiner Züchtungen. Anläßlich der DLG-Ausstellung 1887 in Frankfurt fanden seine „Square-head-Weizenzüchtungen“ größte internationale Beachtung. Außer zahlreichen Auszeichnungen der DLG wurde ihm für seine Verdienste auf dem Gebiet der Getreidesortenzüchtung der „Grand-Prix“ auf der Weltausstellung in Paris verliehen.

    • Werke

      Zahlr. Veröff. üb. Pflanzenbau, Pflanzenzüchtung u. allg. landwirtschaftl. Fragen.

    • Literatur

        K. Rümker, Zur Erinnerung an Landes-Ökonomierat O. B., in: Dt. Landwirtschaftl. Presse, 1915, Nr. 71;  Wi. VI, 1911 (Werke).

  • Autor

    Otto E. Heuser
  • Empfohlene Zitierweise

    Heuser, Otto E., "Beseler, Otto" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 176 [Onlinefassung]; URL: http://www.deutsche-biographie.de/pnd139885730.html
ndb null

Beseler, Otto

Beseler, Otto

NDB Genealogie:

Beseler, Otto