Logo der Deutschen Biographie
schwarzer MenuepunktSchnellsuche
schwarzer MenuepunktErweiterte Suche
roter MenuepunktNamen A-Z
schwarzer MenuepunktAktuelles
schwarzer MenuepunktVernetzte Angebote
schwarzer MenuepunktHilfe
schwarzer MenuepunktÜber das Projekt
schwarzer MenuepunktImpressum

NDB-Artikel

<<  Malortie, Ernst von      Maltitz, Johann  >>

Maltitz, von.


Leben | Literatur | Autor | Zitierweise

Leben  
Aus dem alten Adelsgeschlecht, das aus der Mgfsch. Meißen stammt und später auch in Schlesien, Brandenburg und Kurland begütert war, stammen u. a.Gotthilf August (1794–1837), Schriftsteller, Herausgeber des „Norddeutschen Courier“ (1829-31) (s. L),  Peter, russ. Gesandter (s. Dipl. Vertr. III), und dessen Söhne  Friedrich (1794–1857), russ. Gesandter im Haag, Schriftsteller (s. L), und  Friedrich Apollonius (1795–1870), russ. Diplomat, seit 1841 in Weimar, Schriftsteller (s. L).

Literatur  
  ADB 20; - zu Gotthilf August:  Goedeke XI, 1, S. 525 ff. (W, L); Altpr. Biogr.; - zu Friedrich:  Brümmer; Goedeke XI, 1, S. 310 (W, L); - zu Friedrich Apollonius:  Goedeke XI, 1, S. 309 f. (W, L).

Autor  
Redaktion
Empfohlene Zitierweise  

Redaktion, „Maltitz, von.“, in: Neue Deutsche Biographie 15 (1987), S. 739 [Onlinefassung]; URL: http://www.deutsche-biographie.de/sfz126744.html

Familienmitglieder

Maltitz, Johann


Quelle/Vorlage: 
NDB 15 (1987), S. 739


RDF/XML-Repräsentation

Artikel drucken

Index

Maltitz, von

Name: Maltitz, von
Lebensdaten: unbekannt
Beruf/Lebensstellung: Adelsfamilie
Autor NDB: Redaktion